Burschungsvorträge: Von geschenkten Panzern und Königen der Lüfte

Nachdem junge Mitglieder des VDSt Karlsruhe ihr erstes Jahr in der Verbindung, die sogenannte „Fuxenzeit“ erfolgreich hinter sich gebracht haben, wird es Zeit zur sogenannten „Burschung“. Aus dem Mitglied auf Probe wird so ein Vollmitglied. Zur Burschung müssen mehrere Voraussetzungen erfüllt sein, so beispielsweise ein 20-minütiger Vortrag über ein politisches oder wissenschaftliches Thema, das nicht dem eigenen Studienfach entspricht. Auch diesmal war es wieder so weit und zwei Füxe haben ein interessiertes Publikum in die Materie ihres Themas eingefürt.

Begonnen hat Bundesbruder Daniel Walther mit dem politisch kontroversen Sujet „Waffenexporte Deutschlands“. Neben interessanten Fakten legte dieser Vortrag einem interessierten Publikum offen, wie verschwommen ethisch-moralische Grenzen sein können, bewegt sich der legale Waffenhandel doch auf einem schmalen Grat zwischen freier Wirtschaft und politischer Interaktion. Bereits während des Vortrags kam es innerhalb des Publikums als Folge von Wortmeldungen zu angeregten Diskussionen, die sich noch bis in die Pause fortsetzten.

Weiter ging es mit „Ferdinand von Zeppelin und sein Einfluss auf die Luftfahrt“, referiert von Bundesbruder Hoene. Das Publikum folgte gespannt der Geschichte von Zeppelins, der sich, einst beim Kaiser in Missgunst geraten, durch die glorreiche Erfindung seines Luftschiffs zum Nationalhelden machte. Auch der Werdegang des Luftschiffs bis zu seinem glanzvollem Höhepunkt und tragischen Ende in form der „Hindenburg“, welche 1937 verunglückte, war nicht minder von Interesse. Schlussendlich wurde den aufmerksamen Zuhörern vor Augen geführt, wie groß die Bedeutung dieses oft unterschätzten Luftschiffs bis in die heutige Zeit ist.

Nach den Vorträgen ließ man den Abend mit einem Bier und viel Gesprächsstoff am Tresen gemächlich ausklingen.

DSCN1749
DSCN1739
DSCN1742
DSCN1734
Burschungsvorträge: Von geschenkten Panzern und Königen der Lüfte