Das Get-In Karlsruhe – Ein Vortrag von Petra Krauth und Lutz Reeb

Am Mittwoch, dem 15. Mai waren Petra Krauth und Lutz Reeb zu Gast auf unserem Verbindungshaus. Unter dem Titel „Das Get-In Karlsruhe – Methadon als Heroinersatz“ sprachen beide über ihre tägliche Arbeit mit ihren „Kunden“ im „Get-In Karlsruhe“, eine öffentliche Einrichtung, die die Drogenabhängigen in ihrem Leben – soweit das möglich ist – unterstützen soll. Während des Vortrages stellte das interessierte Publikum immer wieder Fragen, sodass der Vortrag phasenweise einer Diskussionsrunde glich.

Hr. Reeb und Fr. Krauth gaben anfangs einen Einblick in ihre Arbeit vor Ort und den Sinn und Zweck ihrer Einrichtung. Die meisten ihrer Besucher sind im Schnitt über 40 Jahre alt und bereits seit langer Zeit drogenabhängig. Die „Heilung“ von der Drogenabhängigkeit ist deshalb nur sehr schwer möglich. Im weiteren Verlauf erzählten beide, dass reines Heroin „relativ ungefährlich“ (für die körperliche Gesundheit) sei und die Gefahren vorallem von den Zusatzstoffen darin (bis zu 90%) ausgingen. Im Zuge dessen bekamen die Zuhörer einen Einblick in unterschiedliche Programme, welche dieser und auch weiterer Problematiken entgegenwirken sollen.

Als nach über 90 Minuten kein Ende des Vortrages – wegen dem Publikum, welches den beiden Gästen eine Frage nach der anderen stellte – kein Ende in Sicht schien, beendete unser Senior den Vortrag. Unter dem Strich konnte man an diesem Abend eine Menge lernen – über Drogen, Abhängigkeit, wie Menschen mit solchen Schicksalen geholfen werden kann.

DVA
DVB
DVC
Das Get-In Karlsruhe – Ein Vortrag von Petra Krauth und Lutz Reeb