10 Aktive unterwegs zur Fuxentagung und zum Ledersprung

Am letzten Novemberwochenende machte sich wiedereinmal eine große Gruppe an Karlsruher VDStern auf, einen anderen VDSt Bund zu besuchen. Ziel war dabei die Fuxentagung in Bonn mit Ledersprung an der dortigen Montanuniversität.

Moment, Bonn und Montanuniversität? Da stimmt etwas nicht … Die Montanuniversität steht ja in Leoben, …

Achso, der VDSt Karlsruhe besuchte mit zwei Gruppen zwei unterschiedliche VDSt Bünde!

So war die eine Gruppe (B)* – angeführt von unserem Fuxmajor – bestehend aus sechs Bundesbrüdern mit dem Zug nach Bonn zu der dortigen Fuxentagung gereist, die anderen vier Bundesbrüder (L) besuchten den VDSt Leoben in Österreich im Rahmen der Verbandslotterie.

[L] Während die (B)-Gruppe noch schlief, ging es für (L) bereits am Vormittag los. Von Karlsruhe nach Leoben benötigt man mit dem Auto mindestens sieben Stunden. Mit der Ankunft in Leoben gegen 18:00 Uhr ging es aber erst so richtig los. Der traditionelle Ledersprung startete gegen 19:15 Uhr, so blieb also nur wenig Zeit, davor noch etwas zu machen und es ging praktisch direkt weiter zu der Oberlandhalle, wo dieser stattfand. Der Ledersprung, der von der Leobener Montanuniversität traditionell mit veranstaltet wird, ist eine Aufnahmezeremonie und Ehrung für Angehörige des Montanwesens (siehe dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Ledersprung). Hierbei springen die Erstsemester über das sogenannte Arschleder in ihren „neuen Stand“ und werden damit in der Familie der Bergleute aufgenommen.

[B] Währenddessen kam auch die zweite Gruppe an ihrem Ziel in Bonn an. Und schon war der erste Tag für beide Gruppen mehr oder weniger ereignisreich vorbei. Am Samstag ging es aber in Bonn mit dem Hauptprogramm erst so richtig los. Nach dem ein oder anderen Vortrag ging es auch durch die Bonner Innenstadt, wo man als Highlight das Beethoven-Haus besichtigt hat, in welchem Beethoven geboren ist. Nach der Stadtführung ging es anschließend wieder zurück auf das Haus des Bonner VDSt, um dort eine gemeinsame Kneipe zu schlagen.

[L] Ein derartiges Programm gab es in Leoben nicht. Der Nachmittag war hier frei, so ging die kleine Gruppe dort auf eigene Faust in das Zentrum von Leoben. Hier vertrieb man sich gemütlich – u.a. auf dem dortigen Weihnachtsmarkt bei einem Gläschen erwärmenden Glühwein – die Zeit bis zum Abend. Am Abend stand schließlich wieder Programm auf dem Programm. Der VDSt Leoben veranstaltet jährlich am Tag nach dem Ledersprung seinen „Krambambuli“. Im Grunde ist die Veranstaltung dem Karlsruher Brauch der Feuerzangenbowle sehr ähnlich, nur wird hier kein Film gezeigt. So klang der Abend in Leoben gemütlich bei dem ein oder anderen Glas Krambambuli aus.

Alles in allem war das Wochenende spannend für alle irgendwie Beteiligten. Dass wir als VDSt Karlsruhe an zwei verschiedenen Orten mit insgesamt zehn Bundesbrüdern präsent sind, darf uns auch durchaus stolz machen. So danken wir aus (B)-Sicht dem VDSt Bonn für die gute Ausrichtung einer gelungenen Fuxentagung und aus (L)-Sicht für eine tolle Gastfreundschaft in Österreich. Wir freuen uns bereits auf den Gegenbesuch des VDSt Leoben hier bei uns im beschaulichen Karlsruhe!

* Der Bericht von der Fuxxentagung wurde von Bbr. Tuan Ahn Hoang zur Verfügung gestellt.

L4
L3
L1
L2
10 Aktive unterwegs zur Fuxentagung und zum Ledersprung