Takt und Ton – Musiktheorie im DJ Gewerbe — ein Vortrag von Bbr. Simon Heiss

Ein Vortrag der etwas anderen Art wurde im Juni von unserem Bundesbruder Heiss zu seinem Hobby als DJ gehalten. Bbr. Heiss ist seit etwa fünf Jahren aktiv als DJ auf mehreren Partys engagiert gewesen und hat sich in der Rave-Szene einen Namen gemacht.

Er gab zunächst eine kurze Einführung in die Geschichte der DJ-Szene, die von ersten Tonträgern in Form der Schalltplatte bis hin zu den heutzutage gebräuchlichen MP3 auf einer CD oder auf der Festplatte eines Laptops führte. Mit diesem Grundwissen vorbereitet erläuterte Bbr. Heiss die Funktionen eines Mischpultes und anderer Gerätschaften, die für einen DJ unentbehrlich sind.

Weiterhin gab er eine Einführung zum Thema des sogenannten „Beatmatching“, welches das Angleichen der Geschwindigkeit zweier Lieder bezeichnet und für einen DJ eine unentbehrliche Grundfähigkeit ist. Viele moderne elektronische Lieder haben eine ähnliche Geschwindigkeit, die in „Beats per Minute“ (BPM) gemessen wird.
Diese befindet sich in der Regeln zwischen 120 und 130BPM. Heutzutage ist es in der elektronischen Musik üblich, das Ende eines Liedes mit dem Anfang des nächsten Liedes zu überlagern, um einen kontinuierlichen Musikfluss zu gewähren. Für diesen Zeitpunkt müssen die beiden Lieder folglich in derselben Geschwindigkeit gespielt werden, da es ansonsten zu einem sehr unschönen Klangerlebnis kommt, welches als „Trainwrecking“ bezeichnet wird, da es sich anhört, als würde ein ratternder Güterzug durch die Diskothek fahren. Er zeigte an einem Beispiel, wie dramatisch sich schon der Unterschied von nur einem BPM auswirkt und er konnte so dem Publikum klarmachen, welche Wichtigkeit das Angleichen der Geschwindigkeit für ein Cluberlebnis hat.

Auch gab Bbr. Heiss einen guten Überblick über die alltäglichen Herausforderungen eines DJs. Er erläuterte, wie es ihm gelingt eine Menge zum Tanzen zu bringen und wie er versucht, diese Menschenmenge auch am tanzen zu halten. Nach Bbr. Heiss Aussage ist eine gute Vorbereitung für eine Party das wichtigste Merkmal eines DJs. Der DJ ist dafür verantwortlich immer auf einem aktuellen Stand der Musik zu bleiben und neue Lieder zu kennen, aber auch zu wissen, welche Klassiker aktuell noch gespielt werden können. Er fungiert als eine Art Filter für die Mengen von Titeln, die mittlerweile existieren.

Die Hauptaufgabe ist es dann bei einer Feier, das richtige Lied zum richtigen Moment zu spielen und die Menge mit Bekanntem zu begeistern und mit Unbekannten zu überraschen. Er selber meinte auch, dass ein DJ keinesfalls ein Musiker ist, eher ein Präsentierer. Man kann aber dennoch behaupten, dass ein DJ ein Künstler ist, da die Kunst im DJ Gewerbe darin besteht, Menschen mit Musik zu begeistern, was unserem Bbr. Heiss an jeder Party wieder fulminant gelingt.

Wir danken ihm für den interessanten Vortrag!

20150626-Vortrag_Heiss_002
20150626-Vortrag_Heiss_001
Takt und Ton – Musiktheorie im DJ Gewerbe — ein Vortrag von Bbr. Simon Heiss